Membranes Wachstum, 1999
Membranes Wachstum, 1999
Stadtbücherei Schweinfurt, Dachterrasse.
Im Frühjahr die Bodenplatten der Terrasse als Pflanzbeete mit Wachstumsfolie überspannt.
Das Unkraut, aufgedruckte Worte und der Wind sind Gestaltungsmittel, dazu ein Entlüftungsstutzen des Kaufhauses im Erdgeschoß.
Die Bodenfläche der Dachterrasse wird in Beete unterteilt, die Wege sind begehbar.
Die Besucher der Bücherei sehen im Turnus der Leihfrist die Veränderung durch Wachstum und Vergehen.
In coop mit Hille Reick, Schweinfurt

Deprivative Raumfahrt, 2003
Deprivative Raumfahrt, 2003
Jahresausstellung Akademie der bildenden Künste Nürnberg
Frau Sommer kommt einzeln in den Raum, wird von ihrem Raumfahrtbetreuer empfangen und geleitet. Sie darf sich eines der drei Oberlichter aussuchen, die Startrampe der Raumfahrt wird in Position gebracht.
Sie besteigt den hohen Stuhl.
Die Trennklappe wird geschlossen und sie begibt sich, das heißt ihr Oberkörper getrennt vom Unterleib, auf die Reise.
Die Zeitdauer ihrer Raumfahrt musste Frau Sommer selbst vorher festlegen und sie wird exact vom Bodenpersonal eingehalten.
In coop Klasse Kunst und öffentlicher Raum incl. Prof. Georg Winter

Das goldige Kälbchen, 2003
Das goldige Kälbchen, 2003
Anläßlich des 100-jährigen Jubiläums des Stadttheaters Fürth wurden wir als bildende Künstler damit beauftragt, ein Motiv des Alten Testaments in einen interaktiven, künstlerischen Kontext zu stellen. Da die Zielgruppe "Kinder" im Vordergrund stand, wurde das Motiv des Goldenen Kalbes entsprechend in ein "Goldiges Kälbchen" umgesetzt. Dabei hatten Passanten und vor allem Kinder sieben Tage die Möglichkeit, an der im Stadtpark Fürth aufgestellten "lebensgroßen" Skulptur, die Oberfläche des Kälbchens mit Ein-Cent-Münzen zu "vergolden".
Am Ende der siebentägigen Aktion (13. - 19. Juli 2003) wurde als Höhepunkt entsprechend des alttestamentarischen Motivs das Kälbchen verbrannt und es fand ein "Tanz" darum statt.
„Das goldige Kälbchen“ war Teil der Kunstaktion „Esters Garten“, Begleitprogramm zur Uraufführung „Ester und der König“ von Rudolf Herfurtner, eine Koproduktion von Theater PFÜTZE und dem Stadttheater Fürth.
In coop mit Stefan Horn

MOHER                 MARUM              MOHIN

der geplante abriss eines kulturgutes in fürth macht mich traurig, das lässt mich dazu hinreißen unserer denkmalstadt fürth ein neues KULTURDENKMAL zu schenken.Am samstag, 12. juli 2013, 11.30h entstand die schenkung direkt vor ort am PARKHOTEL und wurde übergeben...mit im boot: ralf bauer (muschelhorn u.ä.)
MOHI
bildender künstler
diplom kunst und öffentlicher raum